DIE LINKE. Wadgassen . Fraktion Die Linke. Wadgassen . DIE LINKE. Fraktion Bürgerinitiative Großgemeinde WadgasseN - DIELINKE.fraktion-buergerinitiative-wadgassen.dE . FBI-wadgassen.de . DIELINKE.FBI-wadgassen.de

 

Auch die Begehung in Differten / Friedrichweiler zeigte nichts Gutes

Immer mehr Gehwege und Straßen stellen holprige Flickenteppiche mit Löchern und Stolperfallen dar - Wie auch bei den letzten sieben Fraktionsbegehungen in unseren Gemeindeteilen konnte unsere stv. Gemeindeverbandsvorsitzende Elvira Schwebius-Kiefer bei der aktuellen Tour zahlreiche ausbesserungsbedürftige Stellen ausmachen. Hier die PDF.

Sicherlich sollte die Gemeindeverwaltung grundsätzlich bei neuen Aufträgen darauf achten, dass sachgemäße und qualitätsorientierte Abschlussarbeiten erfolgen, so dass man auf Jahre Ruhe vor weiteren Schäden hat. Doch noch wichtiger wäre es, dass die Gemeindeverwaltung alle bestehenden Schäden sowie deren Umfang erfasst und einen schnellen Maßnahmenkatalog beschließt. Die Notbehelfslösungen mit der eigenen Maschine sind keine finalen Lösungen. Sie schieben die notwendigen Arbeiten nur heraus und die nicht aufgefüllten Problemstellen werden im Laufe der Zeit sicherlich nicht kleiner. Die Aus- und Nachbesserungen bzw. Sanierungsstellen sind dabei sicherlich keine Bürde, die man im Allgemeinen den Anliegern aufbürden sollte. Denn wäre in allen Fällen der Abschluss ordentlich erfolgt oder rechtzeitig Maßnahmen ergriffen worden, wären größere Sanierungsmaßnahmen sicherlich vermeidbar gewesen.
In den nächsten Haushalten müssen sich dringende Nachbesserungen endlich in einem adäquaten und zielführenden Rahmen wiederspiegeln. Diese Last darf unter gar keinen Umständen generell den Anliegern auferlegt werden.

Solidarität mit der HDP - Am 5. November 2016 zeigten fast 1000 Menschen in Saarbrücken ihre Solidarität mit der HDP bei einer friedvoll verlaufenden Demonstration. Thomas Lutze (MdB, DIE LINKE.) bedauerte das Fehlen von Vertretern der anderen Parteien und rief alle im Bundestag vertretenen Parteien auf die entsprechende Resolution zu verabschieden. Dr. Andreas Neumann (Landesgeschäftsführer DIE LINKE Saar, Vorsitzender Gemeindeverband DIE LINKE Wadgassen) mahnte die Achtung von Demokratie und Menschenrechten als zwingend notwendige Grundlage irgendeiner Zusammenarbeit an. Aufgerufen zu dieser Solidaritätsbekundungsdemo hatte das Kurdische Gesellschaftszentrum Saarbrücken. Alle Bilder der Demonstration auf der Fraktionsseite online: www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

Nächste Bürgersprechstunde 22. November 2016 - Am 22. November 2016, von 11-13 Uhr, wird die nächste Bürgersprechstunde der Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen FWG in der für die Fraktionssitzungen ansonsten üblichen Lokalität - CSW Neubau, Treppenstraße 13, Wadgassen (Ort) - angeboten. Die Fraktion bittet um eine kurze Ankündigung an 0177 6436918 im Vorfeld, damit auch wirklich Einzelgespräche garantiert werden können.

Anti-Windkraft-Veranstaltung von Saar-Linken und Bürgerinitiativen in Saarlouis - Am 3. November im Theater am Ring gab es zuerst tosenden Applaus für Enoch zu Guttenberg und danach für Oskar Lafontaine. Die Veranstaltung kann man als einen vollen Erfolg bezeichnen, an dem mehr als 300 Personen ihren Anteil hatten. Die Lehre aus den Reden kann man an einigen Aussagen, die auch auf Wadgassen passen festmachen: das EEG ist eine Todgeburt, die Windparks rechnen sich nur dann richtig gut – dabei absolut nicht-marktwirtschaftlich orientiert - in Schwachwindgebieten auf Grund der dann maximierten Subventionsabschöpfung. Anwohnerschutz und Umweltfaktoren sowie der lebens- und liebenswerte Naturfaktor spielen bei den Planungen keine echte Rolle. „Die Wadgasser Linke stellte sich schon 2009 gegen mögliche Solar- und Windparks auf Gemeindebann. Für Solarfarmen gibt es zahlreiche andere Umsetzungsmöglichkeiten, die die Landschaft nicht verschandeln, z.B. Solardächer auf öffentlichen Gebäuden und Industriehallen, und wir liegen als Gemeinde in einem Schwachwindgebiet. Wir wünschen der Wadgasser Bürgerinitiative (mittlerweile ein Verein) zur Rettung des Wadgasser Waldes vor dem Überherrner Windpark alles Gute und werden gerne helfen, wo immer es uns möglich ist.“
Vor Ort waren viele Bürgerinitiative zur Rettung der saarländischen Landschaft, unserer Wälder, unserer Natur. So u.a. Miriam Hedderich von der Wadgasser Bürgerinitiative und der stv. Fraktionsvorsitzende der Gemeinderatsfraktion DIE LINKE FWG Neumann. Alle Bilder auf der Fraktionsseite online: www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

RED Curry Contest in Differten - „Politik darf auch mal Spaß machen. Und so legte, nach einer hitzigen Diskussion zwischen unserem OB Kandidaten für Saarlouis, Mekan Kolasinac, und unserem MdB Thomas Lutze, wo es denn nun die beste Currywurst gibt, Differten durch Anne's Wurschbude die Latte hoch an. Ein mittlerweile drei Dekaden altes Rezept lässt sich eben kaum besiegen, vor allem, wenn es aus Differten stammt!“ so die überzeugte Meinung der Wadgasser Linken. Mit vor Ort: Elvira Schwebius-Kiefer (stv. Vorsitzende Gemeindeverband Wadgassen), Andrea Neumann (Kreisvorsitzende Neunkirchen, Landesvorstandsmitglied), Sabrina Lutze (Linksjugend solid Kreis Saarbrücken), Andreas Neumann (Vorsitzender GV Wadgassen und Landesgeschäftsführer).
Deutlich ernsthafter ging es im späteren Verlauf noch bei der Situation um die Bahnstrecke Völklingen-Überherrn zu. Lutze ließ sich, als verkehrspolitischer Sprecher der Saarlinken, die diametral gegensätzlichen Sichtweisen der Linkenverbände in den beiden Gemeinden, zu einer möglichen Reaktivierung/Ertüchtigung der Bahnstrecke, erklären.

Listenaufstellung zur Landtagswahl in Differten - Die Partei DIE LINKE tritt am 26. März 2017 mit einer Landesliste und drei Wahlkreisliste flächendeckend zur Landtagswahl an. Die Wahlkreisliste Saarlouis, also dem Heimatwahlkreis von Oskar Lafontaine, wird am 12. November 2016 in der Bisttalhalle Differten aufgestellt werden. Beginn ist 14 Uhr.

Neuer Vorstand des Gemeindeverbandes DIE LINKE. Wadgassen wurde gewählt - Am 20. September 2016 tagte die Mitgliederversammlung des Gemeindeverbandes DIE LINKE. Wadgassen in der Gaststätte Beck (Wadgassen-Hostenbach). Neben einigen aktuellen Thema war der Haupttagesordnungspunkt die Neuwahl des Vorstandes. Der neu gewählte achtköpfige Vorstand setzt sich wie folgt zusammen: Vorsitzender Andreas Neumann, stv. Vorsitzende Elvira Schwebius-Kiefer und Erika Neumann, Schriftführerin Chaline Roos, Schatzmeisterin Monika Eisenbarth, Organisation Jutta Seibel und Manfred Wilhelm und als Jugendbeauftragter Denny Roos. Vorstandssitzung DIE LINKE. Wadgassen: Die erste Sitzung des neuen Vorstandes wird am Mittwoch, den 19. Oktober 2016, im Bürgerhof Wadgassen um 19 Uhr stattfinden. Bis dahin sollten die Begehungen in Differten, Werbeln und Hostenbach abgeschlossen sein.

 

Verabschiedung eines Mitgliedes - Seit dem 20.9.2016, 21:02 Uhr, ist der Gemeindeverband DIE LINKE. Wadgassen um einen guten Mann ärmer, der Stadtverband DIE LINKE. Saarlouis hingegen um einen guten Mann reicher. Unser Genosse Mekan Kolasinac wechselte in seine Wohnstadt. „Für seine OB-Kandidatur dort wünschen wir ihm alles nur erdenklich Gute - und auf unsere Unterstützung kann er bauen.“.

 

Gedenkdemo in Saarlouis - Am 24. September 2016 fand in Saarlouis eine Demonstration zum Gedenken an Samuel Yeboah statt. Schon am 16. September 2016 gab es eine Kranzniederlegung an seinem Grab, das sich auf dem Friedhof Neue Welt befindet, „um an den Tod von Yeboah vor 25 Jahren bei einem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Fraulautern zu erinnern.“ [https://goo.gl/3hKkWB]. Die Demonstration startete am Saarlouiser Hauptbahnhof Richtung Kleiner Markt. Von der Linken waren zahlreiche Genoss*innen vor Ort. So auch Josef Rodack (Stadtverbandsvorsitzende DIE LINKE. Saarlouis), Dagmar Ensch-Engel (MdL), Sascha Sprötge (Kreisverbandsvorsitzender DIE LINKE. Saarlouis) und Thomas Lutze (MdB) sowie mehrere Mitglieder des Landesvorstandes. Der Gemeindeverband DIE LINKE. Wadgassen brachte sich wie in den Vorjahren durch mehrere Teilnehmer ein.

 

Politische Bildung in der N11 - Am 22. September 2016 fand im Rahmen der Politischen Bildung des Landesverbandes das Teilmodul ‚Pressearbeit‘ im Regionalbüro in der Nauwieser Straße 11 (N11) in Saarbrücken statt. Als Themen behandelte der Vortragende Andreas Neumann (Landesgeschäftsführer, Wadgassen) u.a. allgemeine Grundlagen der Pressearbeit und zur Textgestaltung, insbesondere auch die Wichtigkeit die Medien zu kennen sowie zahlreiche Feinheiten, die es zu beachten gilt. Das nächste Modul befasst sich, ergänzend zu diesem eher theoretischen Teil, mit der praktischen Artikelgestaltung.

 

Nächste Bürgersprechstunde 4. Oktober 2016 - Am 4. Oktober 2016, von 11-13 Uhr, wird die nächste Bürgersprechstunde der Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen FWG in der für die Fraktionssitzungen ansonsten üblichen Lokalität - CSW Neubau, Treppenstraße 13, Wadgassen (Ort) - angeboten. Die Fraktion bittet um eine kurze Ankündigung an 0177 6436918 im Vorfeld, damit auch wirklich Einzelgespräche garantiert werden können.

Immer mehr Gehwege und Straßen stellen holprige Flickenteppiche mit Löchern und Stolperfallen dar - Bei den letzten sieben Begehungen in unseren Gemeindeteilen konnte die Fraktion zahlreiche ausbesserungsbedürftige Stellen ausmachen. Sicherlich sollte die Gemeindeverwaltung grundsätzlich bei neuen Aufträgen darauf achten, dass sachgemäße und qualitätsorientierte Abschlussarbeiten erfolgen, so dass man auf Jahre Ruhe vor weiteren Schäden hat. Doch noch wichtiger wäre es, dass die Gemeindeverwaltung alle bestehenden Schäden sowie deren Umfang erfasst und einen schnellen Maßnahmenkatalog beschließt. Die Notbehelfslösungen mit der eigenen Maschine sind keine finalen Lösungen. Sie schieben die notwendigen Arbeiten nur heraus und die nicht aufgefüllten Problemstellen werden im Laufe der Zeit sicherlich nicht kleiner. Die Aus- und Nachbesserungen bzw. Sanierungsstellen sind dabei sicherlich keine Bürde, die man im Allgemeinen den Anliegern aufbürden sollte. Denn wäre in allen Fällen der Abschluss ordentlich erfolgt oder rechtzeitig Maßnahmen ergriffen worden, wären größere Sanierungsmaßnahmen sicherlich vermeidbar gewesen.
In den nächsten Haushalten müssen sich dringende Nachbesserungen endlich in einem adäquaten und zielführenden Rahmen wiederspiegeln. Diese Last darf unter gar keinen Umständen generell den Anliegern auferlegt werden.

 

Einweihung Hundehaus - Am 4. September 2016 wurde im Berta Bruch Tierheim in Saarbrücken im Rahmen des alljährlichen Sommerfestes das neue Hundehaus offiziell eingeweiht. In sauberen und geräumigen Zwingern, das Spielzeug, Kauknochen uvm. folgen noch beim Umzug, wurde vom ersten Vierbeiner bezogen. „Wir wünschen dem Berta Bruch Tierheim und den dort ehrenamtlich engagierten Helfer*innen auch für die kommenden Jahre noch reichlich Unterstützungsaktionen dieser Art, damit es den ihnen anvertrauten Tieren gut geht. Und der Vorteil einer Finanzierungsstrategie wie beim Dillinger Tierheim, die angeführt wurde, ist nicht von der Hand zu weisen. Die Ehrenamtlichen bringen viel Herzblut und Arbeitsleistung ein, über die Finanzierung sollten sie sich nicht auch noch Sorgen machen müssen. Es wäre natürlich schön, wenn viele der untergebrachten Hunde bald in eine Familie oder an Einzelpersonen vermittelt werden könnten. Denn egal wieviel Liebe die Ehrenamtlichen aufbringen, das eigene "Rudel" können sie nicht ersetzen. Drücken wir ihnen mal beide Daumen.“ so Andreas Neumann, der bei dieser Exkursion der LAG Tierschutz (www.dielinke-tierschutz.de) vor Ort gewesen ist. Alle Bilder im Galeriebereich.

 

Nächste Bürgersprechstunde 20. September 2016 - Am 20. September 2016, von 11-13 Uhr, wird die nächste Bürgersprechstunde der Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen FWG in der für die Fraktionssitzungen ansonsten üblichen Lokalität - CSW Neubau, Treppenstraße 13, Wadgassen (Ort) - angeboten. Die Fraktion bittet um eine kurze Ankündigung an 0177 6436918 im Vorfeld, damit auch wirklich Einzelgespräche garantiert werden können.

 

Begehung Differten und Schaffhausen - Am 28. und 29. August 2016 unternahm die Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen eine ganz persönliche Begehung und Bestandsaufnahme zu den Straßenschäden, im Rat und in den Bürgersprechstunden angesprochenen Problemzonen in Differten und Schaffhausen. Die Ergebnisse werden in der nächsten öffentlichen Sitzung bekannt gegeben.

 

Friedensfest am 1. September 2016 - Das Friedensfest der Linken fand am 1. September 2016 auf dem St. Johanner Markt statt. Rund 80-120 Teilnehmer lauschten den Reden, so auch von Oskar Lafontaine. Dieser forderte ein konsequentes „Verbot von Waffenexporten in Krisengebiete, ein Ende des US-amerikanischen Drohnenkrieges von deutschen Boden aus, sowie eine weltweite Abrüstung“. An dem Fest beteiligte sich auch das Kurdische Gesellschaftszentrum Saarbrücken und Thomas Lutze (MdB, DIE LINKE.). „Es war schon faszinierend auf dem Informationsflyer von Thomas Lutze zu lesen, dass der einzige saarländische Vertreter im Bundestag, der in 17 von 17 Abstimmungen pro Frieden und gegen Auslandseinsätze gestimmt hat, unser MdB gewesen ist.“ so Andreas Neumann. Alle Bilder im Galeriebereich.

 

Rote Engel in Wadgassen - Der 83. Kreisfeuerwehrtag - eigentlich eher Tage, da es ja das komplette Wochenende umfasste - fand 2016 in der Großgemeinde Wadgassen statt. Ein abwechslungsreiches und interessant-informatives Programm ermöglichten einen Einblick in Ausstattung und Leistung der Roten Engel im Landkreis Saarlouis, vor allem aber auch der Feuerwehr in der Gemeinde. Was man nicht so gut bei solchen Veranstaltungen erkennen kann, ist das hohe Engagement, dass die Roten Engel rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr zeigen, ihre Hilfsbereitschaft, die persönlichen Belastungen und so vieles mehr. Diese Tage sind Zeichen des Respektes für die Roten Engel und die haben sie sich mehr als nur verdient. Die Linksfraktion möchte an dieser Stelle einfach sagen: „Dafür, dass ihr auf uns aufpasst, dann da seid, wenn es wirklich notwendig ist, einfach nur von Herzen DANKE!!!“. Alle Bilder im Galeriebereich.

 

Nächste Bürgersprechstunde 23. August 2016 - Am 23. August 2016, von 11-13 Uhr, wird die nächste Bürgersprechstunde der Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen FWG in der für die Fraktionssitzungen ansonsten üblichen Lokalität - CSW Neubau, Treppenstraße 13, Wadgassen (Ort) - angeboten. Die Fraktion bittet um eine kurze Ankündigung an 0177 6436918 im Vorfeld, damit auch wirklich Einzelgespräche garantiert werden können.

 

Gemeinsame Sitzung von Fraktion und Gemeindeverband - Am Donnerstag, den 18. August 2016, findet die nächsten gemeinsame Sitzung der Gemeinderatsfraktion DIE LINKE. FWG und des Gemeindeverbandes DIE LINKE. Wadgassen im Bürgerhof (Wadgassen Ort), ab 18:30 Uhr, statt. Themen werden u.a. sein: Auskunft Verwaltung zu den Fraktionsanfragen für mehrere Straßen und Bushaltestelle in der Großgemeinde sowie der Zustand der Parkverbotsfläche in Wadgassen (Ort), Vorstellung der neuen Anträge für Gewässer auf Wadgasser Bann, Wanderweg uem. Über eine rege Beteiligung von interessierten Bürger*innen aus der Gemeinde würden sich Vorstand und Fraktion wie immer freuen. Mehr Informationen zeitnahe auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

 

Fraktionsbegehung in Wadgassen - Die Meldung, dass die Spedition Mosolf laut Auskunft des Gemeinderatsausschusses der Gemeinde Überherrn Ende Juli 2016 den Güterverkehr auf der Bisttalbahn eingestellt hat, ist noch nicht wirklich lange her. Die Linksfraktion FWG im Gemeinderat Wadgassen nahm dies zum Anlass auch den Zustand des Schienenabschnitts Wadgassen-Hostenbach nochmals genau in Augenschein zu nehmen. Als Ziel der Fraktionsbegehung am 7. August waren ursprünglich nur die „Hostenbacher Aue“ gewesen. „Der Zustand der Aue war erfreulich, aktuell viel weniger Dreck als früher, von den Zubringerstrecken und direkt an der Autobahn mal abgesehen. Die Fahrradfahrer könnten einen Tick mehr auf Fußgänger aufpassen, aber da beschwert man sich eigentlich auf hohem Niveau. Bei der Bahnstrecke bleibt die Fraktion bei ihrer Positionierung. Auf Grund des fehlenden Bedarfs innerhalb der Gemeinde bei der aktuellen Trassenführung und den Beteiligungsverpflichtungen durch das Eisenbahnkreuzungsgesetz scheint eine Reaktivierung aus unserer Sicht uninteressant. Allein die beiden Brücken und der Straßenübergang am Koch-Kreisel müssten in Angriff genommen werden.“ so Neumann für die Fraktion. Bilder im Galeriebereich.

 

GV DIE LINKE. Wadgassen on tour - Der Gemeindeverband DIE LINKE. Wadgassen hat seinem Mitglied Mekan Kolasinac nach der Nominierung durch den Stadtverband DIE LINKE. Saarlouis für die kommende OB-Wahl in Saarlouis volle Unterstützung zugesichert gehabt und so wurde er auch tatkräftig bei seiner „Kennenlern-Tour“ auch innerhalb der Linken unterstützt: so u.a. auf dem diesjährigen Nauwieser Fest sowie dem Saarwellinger Schlossfest. Dass sich die Mitglieder des Gemeindeverbandes dabei auch teils aktiv einbrachten und die Gelegenheit zum Austausch mit anderen GenossInnen nutzten, versteht sich von selbst. Beim diesjährigen „Rock gegen Rechts“ traf der GV unter anderem Philipp Sander, Mitglied des Sprecherinnenrates der Landesarbeitsgemeinschaft „Sojus – junge GenossInnen in der Linken“. „Friedensdemo, Jutebeutel-Verteilaktion, die aktuelle politischen Positionierungen uem. waren interessante Fakten, die man so nicht in Gänze mitbekommen hatte. Weiterhin viel Erfolg.“. Bilder im Galeriebereich und www.dielinke-sojus.de.

 

Gemeindeverband unterstützt Mekan Kolasinac auch online - Nachdem der Stadtverband DIE LINKE. Saarlouis Mekan Kolasinac nominierte stand auch bald das Konzept für die Online-Unterstützung. Unser GV-Mitglied Andreas Neumann setzte für ihn die neue Facebook Fanpage sowie den Online-Auftritt um. „Gerade die Verknüpfung von klassischen Elementen mit einer starken Verzahnung von Social Media stand auf unserer Planungsagenda ganz weit oben. Seine Bekanntheit durch seine selbständige Tätigkeit ist eine Stärke und ein echter Vorteil, die wir gerade in diesem Darstellungssegment nutzen wollen.“ www.facebook.com/mekankolsinac, www.saarlouis.politik-wechsel-jetzt.de

 

Freunde unterstützen sich - Dass man sich auch über Verbandsgrenzen unterstützen kann, zeigten die letzten Wochen. Unser Gemeinderatsfraktionsmitglied Andreas Neumann war von der Arbeit der linksjugend [´solid] Kreis Saarbrücken im Rahmen des diesjährigen CSD sowie des Nauwieserfestes und den politischen Verlautbarungen mehr als nur angetan. „Es macht richtig Spaß die Arbeit des Saarbrücker Jugendverbandes mitzuverfolgen. Da sind junge GenossInnen mit Herz bei der Sache und machen richtig ansprechende Politik vor Ort und unterstützen DIE LINKE. wo und wie sie nur können. Als man dann auf das Thema Internet zu sprechen kam, war vollkommen klar: da hilft man doch gerne. Eigenes Blogsystem mit eingängiger Webseitenadresse (URL; www.dielinke-solid.de) - persönlich freute mich der Wunsch, dass die Verbindung zur Linken sehr deutlich erkennbar sein sollte – dazu Verknüpfung der Social Elements (Facebook, Picasa, Twitter, Youtube) und eine eigene Android App (Solid Sb im Google Playstore: https://goo.gl/S2PH6O) mussten einfach her. Ich wünsche den jungen GenossInnen um Katrin und Manuel Kupfer sowie Michaela Both auch weiterhin viel Erfolg und Spaß.“ so Neumann.

 

Zwei interkulturelle Veranstaltungen- Demo für ein autonomes Kurdistan, Beteiligung auf Augenhöhe, Freiheit für Öcalan - Anlässlich der aktuellen Entwicklung in der Türkei rief das Kurdische Gesellschaftszentrum zu einer Demonstration in Saarbrücken am Samstag, 23. Juli 2016, 17.30 Uhr, vor der Europa-Galerie Saarbrücken, auf. Diesem Aufruf folgte auch DIE LINKE Wadgassen. Zum Hintergrund: Die türkische Regierung führt Massenverhaftungen, Massenentlassungen und Drohungen gegen Oppositionelle durch. In dieser Situation, die durch die Verhängung des Ausnahmezustandes durch Erdogan quasi verrechtlicht wurde, gibt es vermehrt berechtigte Sorgen um die Unversehrtheit von Abdullah Öcalan. Öcalan sitzt seit Juni 2015 in verschärfter Isolation; war er zuvor schon jahrelang in Isolationshaft, die nur von wenigen Anwaltsbesuchen unterbrochen wurde, gibt es seit über einem Jahr keinen Kontakt mehr zu ihm. Das Kurdische Gesellschaftszentrum rief deshalb dazu auf, gemeinsam die Stimme zu erheben gegen die Politik der türkischen Regierung, gegen die mehr als zaghafte Kritik Europas an der Zerschlagung der Demokratie in der Türkei und gegen das Stillschweigen der deutschen Bundesregierung gegenüber ihrem immer noch Partner Türkei. Alle Bilder https://goo.gl/NTxmM6 sowie im Galeriebereich auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

Verein Baris e.V. - Mit einem 30-jährigen Geburtstag hat der Völklinger Verein Baris im September 2016 allen Grund zum Feiern. 30 Jahre kontinuierliche Arbeit ohne festen Etat, aber mit viel Engagement, teils ehrenamtlich, teils finanziert über Projekte hinterlassen Spuren. Und die sind weit über den Völklinger Stadtteil Wehrden landesweit sichtbar. In einer ehemaligen Grundschule in Sichtweite des Weltkulturerbes hat der Verein Baris eine Heimat gefunden. Unterhalten wird das fast schon historische Gebäude von der Arbeitskammer, die hier auch Beratungen durchführt. Doch Baris macht mehr. Sie machen Integration, und das nicht erst, als es im Sommer 2015 bundesweit in Mode kam. Denn in Völklingen ist alles anders: Der Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund ist überdurchschnittlich hoch. In Völklingen stand die erste Saar-Moschee. Und Völklingen hat Tradition, nicht nur das Weltkulturerbe. Baris hat ein spannendes Umfeld, dass von den Mitgliedern Ausdauer, Geduld, vor allem aber auch Kreativität abverlangt. Denn die Tätigkeitsbereiche des Vereins sind vielfältig, wie unser Fraktionsmitglied Neumann erfahren konnte. Sie reichen von der Integration von Flüchtlingen und Zuwanderern, Beratungen und Hilfe für Menschen, die allein nicht klar kommen. Was aber noch immer fehlt ist ein fester Etat, der es dem Verein ermöglichen würde, sich ganz auf die vielfältigen Projekte zu konzentrieren. Alle Bilder im Galeriebereich auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

 

DIE LINKE. beim CSD SaarLorLux 2016 - Auch 2016 beteiligte sich DIE LINKE – zusammen mit der Linksjugend Saarbrücken - wieder mit einem eigenen Wagen an Christopher Street Day Umzug in Saarbrücken. „Ein riesen Lob an unseren Fahrer Addy Loch, der uns gekonnt sicher von A nach B fuhr und unseren Genossen Steven Küntzer, der die Organisation von Laster, Beschallungsanlage und DJ alleine stemmte. Beim diesjährigen CSD stimmte wirklich alles und so konnte es kaum wundern, dass in und um den Wagen viele Menschen tanzten, lachten, einfach Spaß hatten. Durch Flyer und Aufkleber sorgten wir natürlich dafür, dass auch die politischen Botschaften passten.“ so Neumann, GV DIE LINKE. Wadgassen. Etwas mehr als 300 Bilder auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

 

Nächste Bürgersprechstunde 19.7. - Am 19. Juli 2016, von 10-12 Uhr, wird die nächste Bürgersprechstunde der Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen FWG in der für die Fraktionssitzungen ansonsten üblichen Lokalität - CSW Neubau, Treppenstraße 13, Wadgassen (Ort) - angeboten. Die Fraktion bittet um eine kurze Ankündigung an 0177 6436918 im Vorfeld, damit auch wirklich Einzelgespräche garantiert werden können.

 

Gratulation an unser Gemeindeverbandsmitglied Mekan Kolasinac - Eine Mitgliederversammlung des Stadtverbandes DIE LINKE. Saarlouis hat am Samstag, den 2. Juli 2016, den Unternehmer Meyludin Mekan Kolasinac als Kandidaten für die am 26. März 2017 stattfindende Wahl des Saarlouiser Oberbürgermeisters einstimmig nominiert. „Mit Meyludin Mekan Kolasinac verfügt DIE LINKE einen Kenner der Saarlouiser Kommunalpolitik als Kandidaten. Als früheres Vorstandsmitglied der SPD und Unterstützer zahlreicher Projekte in der Kreisstadt hat Kolasinac einen hohen Bekanntheitsgrad. Darüber hinaus wird der Kandidat auch Menschen mit Migrationshintergrund ansprechen und dafür werben, dass sie sich politisch engagieren und wenn möglich an den Wahlen teilnehmen“, so Thomas Lutze, kom. Landesgeschäftsführer der Saar-Linken. Der Kreisvorstand berät nun über die erfolgte Nominierung des Stadtverbandes. „Von seinem Heimatverband Wadgassen wird Mekan Kolasinac auf jeden Fall tatkräftige Unterstützung bei seinem sicherlich engagierten OB-Wahlkampf erfahren, wo und wie immer wir können. Gerade für DIE LINKE stellt er aus unserer Sicht als ein Kandidat mit Migrationshintergrund, der seit 29 Jahren hier lebt und erfolgreich selbstständig tätig ist, eine interessante und passende Wahl dar.“ so der GV Vorsitzende DIE LINKE. Wadgassen Neumann.

 

Berlinexkursion - Vom 6. bis 9. Juli 2016 lud das saarländische Mitglied des Deutschen Bundestages Thomas Lutze wieder eine Besuchergruppe nach Berlin ein. Neben einem Besuch des Bundestages mit interessanter Führung stand eine Informationsrunde mit MdB Thomas Lutze mit sich anschließender offenen Diskussions- und Fragerunde auf dem Programm. Komplettiert wurde das Programm vor Ort durch eine Stadtführung zu politisch interessanten Stellen u.a. auch der saarländischen Landesvertretung, die Ausstellung am Gendarmenplatz und der mahnenden Infoausstellung an der historischen Stätte der Wannenseekonferenz. Alle Bilder im Galeriebereich auf www.dielinke.grossgmeinde-wadgassen.de.
fds_Saar Politische Weiterbildung; Themenschwerpunkt Versammlungsleitung/Wahlen
Die Veranstaltung des Forums demokratischer Sozialismus findet am 20. Juli 2016 in Neunkircher Bürgerbüro B9 (Bahnhofstraße 9) statt. Beginn ist 18:30 Uhr. Im ersten Teil der Weiterbildungsreihe geht es darum Sicherheit in der Leitung von Versammlungen und bei der Durchführung von Wahlveranstaltungen zu erlangen. Behandelt werden dabei einige kniffligere Punkte, die durch die Satzung vorgegeben werden. Aber auch die einzuhaltenden Punkte aus unserer Wahlordnung vor, während und nach den Wahlen. Die Teilnahme an der Versammlung steht allen Genoss*innen der Linken offen und ist kostenlos. Der Gemeindeverband Wadgassen wird sich daran beteiligen und bietet begrenzt Mitfahrmöglichkeiten an. Kontaktdaten bitte der Website www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de entnehmen.

 

MdB Thomas Lutze in Wadgassen - Am Montag, den 11. Juli 2016 hielt das Infomobil der Bundestagsfraktion DIE LINKE. von 8 bis 11 Uhr vor der Bäckerei Barbrake in Wadgassen (Ort). Man konnte sich mit Thomas Lutze (MdB, DIE LINKE.) am Infomobil über die aktuelle politische Entwicklung in Berlin ebenso austauschen und unterhalten, wie auch über diverse regionalpolitische Themen, da er u.a. der verkehrspolitische Sprecher im Landesverband ist. Alle Bilder auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de.

 

Klare Ansage im Gemeinderat Wadgassen am 31.5.2016 durch die Fraktion: Linke regt an, dass sollten weiterhin 'besondere' neue Stellen angefordert werden, man die Schulbuchausleihe wieder vollständig finanzieren könnte und sollte. 
Wer für das eine Geld hat, sollte auch für die Förderung des Nachwuchses den eindeutig geringeren Betrag frei haben. 
Bei Status Quo bei den Personalien kann die Fraktion aber auch den im Vergleich sehr geringen Eigenbeteiligungsbeitrag mittragen

 

Linksfraktion Gemeinderat Wadgassen FWG: Ja zur zentralen Gedenkstätte, aber mit Respekt gegenüber den Gemeindeteilen

Die Berichterstattung in der Saarbrücker Zeitung vom 02. Juni 2016 „Spurker Friedhof wird ein neuartiger Gedenkort“ möchten wir als „Linksfraktion im Gemeinderat Wadgassen FWG“ doch kommentieren. Vor allem, da sich unsere Fraktion geschlossen für die Umsetzung ausgesprochen hat, mit mehreren Wortbeiträgen einbrachte und beim Lesen des Artikels der Eindruck entstehen könnte, dass selbige nur die SPD sinnvoll fand. Wobei gerade aus der SPD-Fraktion 2 Gegenstimmen kamen. Und nur der Vollständigkeit halber: den Antrag für eine zentrale Erinnerungsstele für die Opfer von Pogromen und Zwangsarbeit stellte unsere Fraktion letztmalig am 2.7.2015. Weshalb wir diesen Bereich als Teil des Gesamtwerkes ausdrücklich begrüßen. Auch von den Zahlen her, kann man gegen das Projekt wenig sagen. Ob Renovierungsarbeiten an den bestehenden Gräbern, das Anlegen eines Weges oder die Sanierung des deutlich in die Jahre gekommenen Friedhofsgebäudes: die Arbeiten standen an, die Ausgaben wären nicht ernsthaft zu vermeiden gewesen. Stele und Mahnmal kosten Dank schon vorhandener Spender nicht 40.000 Euro, sondern nur noch 5.000 Euro und vielleicht finden sich noch Spender für die Restsumme. Die Aufwertung des Spurker Friedhofs im Gemeindebild ist auch nicht von der Hand zu weisen.

Vollkommen korrekt ist jedoch die Aussage im Artikel „Die Linke, Erika und Andreas Neumann, regte an, dass an den Gedenktagen in den Ortsteilen dennoch Kränze niedergelegt werden.“.
Hintergrund ist der Fraktionswunsch, dass die Gemeindeteile nicht noch mehr an eigener Identität verlieren sollten. Die Zusammenlegung der Feuerwehren hat so manchem Mitbürger richtig weh getan, wie wir in zahlreichen Gesprächen mitbekamen. 
Durch die Anschaffung und Niederlegung von Kränzen an den traditionellen Orten in den Gemeindeteilen wird einerseits der Gemeindehaushalt nicht über Gebühr strapaziert, aber man zeigt deutlich, dass die Teilnahme an der zentralen Veranstaltung ein freiwilliger Akt des gemeinsamen Gedenkens darstellt. Man aber nicht den einzelnen Gemeindeteilen ihre Erinnerungsstätten oder ihre dortigen Gewohnheiten wegnehmen möchte.

Und ein frommer Wunsch zum Schluss: Durch die Einsparungen bei den Einzelveranstaltungen zu Gunsten einer Zentralveranstaltung fallen einmal die Zuschüsse weg und zum anderen darf man hoffen, dass der feierliche Rahmen wieder belebter ausfällt. Fatal wäre es aber sicherlich, wenn nun alle Zuschüsse in Summe für eine zentrale Veranstaltung ausgegeben werden. Hier erwarten wir Einsparpotenzial, dass auch bitte genutzt wird.

 

Und weiter geht es zu unseren Gewässern 2. und 3. Klasse mit unserem aktuellen Antrag

Nach mehreren Gesprächen, so auch mit dem LUA und dem Umwelt- und Grünflächenamt der Gemeinde Wadgassen, stellt die Fraktion folgende Teilanträge:
1. Die Fraktion beantragt eine Vorstellung der aktuellen Maßnahmen durch Vertreter*innen des Umwelt- und Grünflächenamtes bzgl. Gewässern der Klasse 3 in öffentlicher Gemeinderatssitzung. 20.000 Euro sind zurückgestellt worden, Förderhöhe beträgt 95%, die interkommunalen Ansätze scheinen vielversprechend zu laufen. Es wäre sicherlich für den Gemeinderat interessant über die Entwicklung informiert zu werden.

Zur Behandlung im Ausschuss und dem Gemeinderat.

2. Die Fraktion beantragt, die Verwaltung damit zu beauftragen, auch bzgl. der Bist - Gewässerklasse 2- die Abrufung vorhandene Fördermöglichkeiten in Abstimmung mit dem LUA zu prüfen. Da eine Verwendung der Rücklage von 20.000 Euro sinnfrei wäre, sollte hierfür ggf. eine eigene Rückstellung für die Jahre 2017-2019 angedacht und entsprechend in den Haushaltsplanungen abgebildet werden.
Weitere Ausführungen zu diesem Punkt:
Eine Renaturierung der Bist ist ausdrücklich nicht Gegenstand dieses Teilantrages, da hierzu das Fließgewässer auf seiner gesamten Länge in die Betrachtung genommen werden müsste. Einträge und Belastungen kommen - in nicht unerheblichem Maße - aus Frankreich, aber auch durch die Nachbargemeinde Überherrn und die dortige Kläranlage. Gegenstand unseres Antrages ist rein die Situation auf Wadgasser Bann. Dass alle Maßnahmen einer engen Zusammenarbeit und Abstimmung mit dem LUA bedürfen, ist durch die Einkategorisierung der Bist als Gewässer 2. Klasse selbstredend.
a. Zustandsverbesserung der Bist durch Entfernung des Grobmülls aus der Bist. Von den „Torpedos“ nach Öffnung des Überlaufventils der Kläranlage wollen wir gar nicht erst sprechen. Hier geht es in erster Linie um „Einträge“ in Form von Autoreifen, Einbahnstraßenschildern (siehe Wikipedia-Photo im Artikel Differten) uem.
b. Erhöhung der O2-Aufnahmefähigkeit des Gewässers durch neu anzulegende Wirbelstellen und andere bauliche Maßnahmen.
c. Revitalisierung einzelner Abschnitten, so dass sich dort Bodenüberschwemmung und -durchlüftung wieder abwechseln können und dadurch die Ansiedlung entsprechender Vegetation und Tierarten wieder möglich wird. Fernziel könnte bzw. sollte hier auch die Ausweisung eines Streckenabschnittes als wasserabhängiges FFH- und wasserabhängiges Vogelschutzgebiete im Saarland sein.
Durch diese Maßnahmen würde man neben den direkten Verbesserungen für das Gewässer auch das Gebiet an der Bist an sich aufwerten und es würde sich dadurch gut in den Naherholungs- und Tourismusbereich der Gemeinde eingliedern. Aktuelle Zustände, dass man stellenweise Schlammröhrenwürmer finden kann, die auf polysaprobe Gewässergüte schließen lassen, ist wenig erfreulich.
Die Revitalisierung der Vegetation ist noch ein zeitlich greifbarer Bereich, da sich diese erfahrungsgemäß gerade an Fließgewässern gut erholt bzw. anpflanzen lässt. Die (Neu-)Ansiedlung von Tieren hingegen ist ein Prozess der in Jahren zu messen ist, selbst bei Fischpopulationen. Somit handelt es sich ausdrücklich um die Anregung eines Langzeitprojektes, für das die Wahl eines mehrstufigen Projektansatzes wünschenswert wäre. Dies hat natürlich den Charme, dass weder die Gemeindeverwaltung, vor allem aber auch nicht die Gemeindefinanzen über Gebühr belastet würden.

3. Unbeachtet Punkt 2 beantragt die Fraktion, die Verwaltung damit zu beauftragen, eine Langzeit-O2-Messung der Bist auf Gemeindebann im Gebiet Werbel-Differten bei den entsprechenden Stellen anzufragen.
Vergangene Messwerte der Universität des Saarlandes legen nahe, dass diese bei steigender Temperatur relativ schnell in den letalen Bereich absinkt, was auch die Fischpopulationsstärken erklären würde: Mündungsbereich bis Brücke (Wadgassen Ort) als „Kinderstube“ rund 2.000, danach signifikant absinkend auf rund 50 in Differten.

4. Fakt ist, dass es aus den Gewässer 2. und 3. Klasse auf Wadgasser Bann immer noch ungenehmigte Einträge, wie auch Entnahmen gibt. Die dem „Höllengraben“ eigene Geruchssituation im Hochsommer dürfte den meisten Gemeinderatsmitgliedern bekannt sein. Aber auch bei der Bist hört man nicht selten Pumpen. Die Fraktion beantragt, dass die Gemeindeverwaltung ein Konzept ausarbeitet und zur Umsetzung bringt, dass diesen Einbringungen und Entnahmen wirkungsvoll gegengesteuert. Der aktuelle Zustand, dies nur dem Umwelt- und Grünflächenamt der Gemeinde zuzumuten, scheint wenig zielführend.
Ergänzend beantragt die Fraktion Auskunft darüber, ob die gesetzlich vorgegebenen Abstände an der Bist eingehalten werden und wer dies, in welchen Abständen, überprüft.

PDF-Fassung: http://goo.gl/9LjcFe

 

Aktuelles aus der Wadgasser Rundschau 16/2016

Saarland hat ein Herz aus Stahl! - Auf dem Hindenburgplatz in Völklingen trafen sich am 11. April 2016, am Saarstahl-Aktionstag, die Menschen um ein klares Signal zu setzen, dass das „Saarland ein Herz aus Stahl“ hat. Einer der Hauptredner war Oskar Lafontaine und er stellte wieder unter Beweis, dass er die Sorgen und Nöte der Arbeiter*innen wirklich versteht. „Es war schon ein toller Moment, als man wirklich realisierte, dass man dort mit 10.000 Menschen für das gemeinsame Ziel zusammensteht. Chapeau, eine einfach tolle Organisation der IG Metall. Und als Wadgasser freute es mich natürlich sehr, dass nicht nur viele Genoss*innen aus der Großgemeinde den Weg gefunden hatten, sondern auch zahlreiche Arbeiter*innen der FLDSmith - die ja ihre ganz eigenen Probleme zur Zeit haben - vor Ort waren und mit ihrem Banner Position bezogen.“ Alle Bilder auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de. - WR 16/2016, S24.

Forum Demokratischer Sozialismus (fds) - Das fds_Saar, dessen Sprecher der Gemeindeverbandsvorsitzende Wadgassen, Andreas Neumann, ist, tagte am 15. April 2016 in einer kleinen Marathonsitzung im N11 in Saarbrücken. Der Landesverband, der als Landesarbeitsgemeinschaft ausgestaltet ist, konnte seit der Sprecherwahl in 2015 einen Zuwachs von 78 Genoss*innen verzeichnen, davon auch über 15 Neumitgliedern in der Linkspartei, die wegen den Inhalten hinzustießen. Bei der aktuellen Sitzung wurden die Arbeitspapiere zur Sozialen Frage, Flüchtlingsfrage und der Forderung nach einer Einwanderungsgesetzgebung verabschiedet. Die Wahl der Landesparteitagsdelegierten – Bernd Hensel und Michael Wolf – verlief einstimmig. Mehr Informationen sowie die Arbeitspapiere findet man auf www.fds-saar.de. - WR 16/2016, S24.

Viel Positives vom Landesausschuss - Am 16. April 2016 tagte der Landesausschuss, der „kleine Parteitag“ in Saarbrücken. Die Anerkennungen der neuen Landesarbeitsgemeinschaften (LAGs), an denen auch Wadgasser Genoss*innen bei der Gründung engagiert mithalfen, Tierschutz, Antirassismus Christ*innen in der Linken verliefen fast einstimmig. „Dass Wadgassen mit einem generelles Verbot von Standplatzgenehmigungen in der Großgemeinde Wadgassen für Schausteller und Zirkusse jeglicher Art, die Wildtiere mit sich führen, eine Vorreiterrolle für Anträge dieser Art hatte, freut uns noch immer. Das klare Bekenntnis zur Förderung der Bemühungen Menschen und Religionen aufeinander zuzuführen ist ein gutes, ist ein wichtiges Signal in unserer pluralistischen Gesellschaft. Eher kritisch hingegen sehen wir die Diskussion, dass Jugendliche, die gegen Cannabisfreigabe, pro Oskar und gegen Kommunismus in allen Facetten sind, in eine bestimmte Richtung gedrängt werden sollen. Aber hier steht die letzte Entscheidung noch nicht aus und wir hoffen, dass sich auch hier Pluralität und Meinungsfreiheit letztlich durchsetzen werden. Wir werden in Wadgassen die jungen Genoss*innen, ungeachtet ihrer Coleur, auch weiterhin unterstützen. Die einzige Bedingung, die wir an junge Politik stellen, ist das Bewegen im Rahmen der linken Programmatik“. - WR 16/2016, S24.

Gemeinsame Sitzungen von Fraktion und Gemeindeverband - Am Dienstag, den 26. April 2016, sowie am Dienstag, den 10. Mai 2016, finden die nächsten gemeinsamen Sitzungen der Gemeinderatsfraktion DIE LINKE. FWG und des Gemeindeverbandes DIE LINKE. Wadgassen im Bürgerhof (Wadgassen Ort), jeweils ab 18:30 Uhr, statt. Themen werden u.a. sein: Zweiter Picobello-Tag, an dem man nochmal Grobmüll aus dem Bereich der Hostenbacher Aue entsorgt hatte und die Frage, wie man wirkungsvoll die Zumüllung verhindern kann. Gesprächsberichte mit LUA, Gemeinde und anderen Stellen bzgl. der Revitalisierung und Säuberung der Bist, das Problem des Höllengrabens uem. Sachstand (Premium-) Wanderweg „Hostenbacher Alpen“ und Rückschau auf die drei Osterstände in der Gemeinde. Über eine rege Beteiligung von interessierten Bürger*innen aus der Gemeinde würden sich Vorstand und Fraktion wie immer freuen. Mehr Informationen zeitnahe auf www.dielinke.grossgemeinde-wadgassen.de. - WR 16/2016, S24.

 

Dieser Moment, wenn einem klar und bewusst wird, dass man mit 10.000 Menschen pro Saarstahl ist!

Solidarität pur für die saarländischen Saarstahler in Völklingen, Dillingen, Neunkirchen und Saarbrücken. Phantastisch! Galerie

 

 

 


Wo sind denn die restlichen Artikel? Die Fraktion hat sich entschieden mehr Informationen auf der Kreisseite www.politik-wechsel-jetzt.de zu veröffentlichen. Um an diese Artikel zu gelangen reicht ein Klick auf "Politikwechsel Jetzt!" (rechte Spalte, rotes Feld), um die aktuellen 110 Artikel abzurufen; oder einfach hier klicken!


 

 

 

| Seitenanfang

 
   


 
   
Seitenabrufe: 564635  seit dem 06. Oktober 2009 ( PageID: 559840).